Trends - Analysen - Strategien aus China, Hong Kong, Indien, Indonesien, Japan, Korea, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Taiwan, Thailand, Vietnam

Aktuell ASIA

AKTUELL
Audi baut Kooperation mit chinesischem Partner aus (18.01.2017) FRANKFURT (Dow Jones)--Audi baut seine Kooperation mit dem chinesischen Partner auf dem Wachstumsmarkt aus. Die Volkswagen-Tochter hat mit der FAW Group einen Zehnjahresplan unterzeichnet, wie Audi mitteilte. Der Premiumhersteller will sein lokal bei FAW VW produziertes Modellportfolio "deutlich erweitern" und neue Segmente erschließen, auch mit elektrifizierten Automobilen. Die beiden Unternehmen wollen zudem eine Gesellschaft für Mobilitätsdienste gründen und die...
Zur Meldung …

Meldungen stammen aus dem Asien-Bereich von Märkte Weltweit und werden regelmäßig aktualisiert.

Beijing lernt offenbar nicht aus seinen Fehlern (11.01.2017) BEIJING (Dow Jones)--Die Zukunft des Automobils sieht elektrisch, internetverbunden und selbstfahrend aus. Doch wohin steuert die Branche? Eigentlich sieht es nach einer chinesischen Dominanz aus. Doch Subventionen und minderwertige Technologien gefährden den Aufstieg auf diesem Gebiet, obwohl die schieren Absatzzahlen für das Land sprechen. Das Reich der Mitte hat die USA als weltgrößten Markt für E-Autos längst abgehängt. Die E-Mobil-Verkäufe schossen im letzten Jahr u...
Zur Meldung …
Gute Dienstleistungsbilanz: Das Wachstumsziel wird wohl erreicht (11.01.2017) BEIJING (Dow Jones)--Das Geschäft der chinesischen Dienstleister ist im Dezember schneller gewachsen als im Vormonat. Der Einkaufsmanagerindex stieg auf 53,4 von 53,1 Punkten im November und markierte damit den höchsten Wert seit 17 Monaten, wie Caixin Media und Markit mitteilten. Damit bleibt der Index komfortabel über der Marke von 50, die auf eine anhaltende Expansion hindeutet. Der verbesserte Auftragseingang und ein Wachstum bei neuen Arbeitsplätzen sorgten unter de...
Zur Meldung …
Samsung vermeldet Rekordgewinn (10.01.2017) SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Elektronikriese Samsung geht ungeachtet des peinlichsten Produktrückrufs seiner Geschichte für das 4. Quartal von dem stärksten Gewinn seit drei Jahren aus. Für das Weihnachtsquartal sehen die Südkoreaner ein operatives Ergebniswachstum von 49,8% auf 9,2 Bill Won (KRW; umgerechnet 7,3 Mrd EUR). Das wäre so viel wie seit dem 3. Quartal 2013 nicht mehr. Der Umsatz dürfte wahrscheinlich bei 53 Bill KRW stagnieren. Die endgültigen Geschä...
Zur Meldung …
Beijing will Aktieninvestitionen von Versicherern einschränken (04.01.2017) BEIJING (Dow Jones)--China will die Aktieninvestitionen von Versicherern strengeren Regularien unterwerfen. Damit sollen Praktiken bekämpft werden, die nach Meinung der zuständigen Behörden das Finanzsystem des Landes gefährden. Vorgesehen sind im Wesentlichen zwei Maßnahmen: Einzelne Investoren sollen künftig maximal 33% der Anteile an einem Versicherungsunternehmen halten dürften. Bislang sind es 51%. Außerdem sollen Versicherer künftig kein Geld mehr investieren dürfe...
Zur Meldung …
Chinesische Zentralbank verstärkt die Kapitalkontrollen (04.01.2017) BEIJING (Dow Jones)--Chinas Zentralbank verschärft ihre Kontrolle von Geldtransfers und senkt die Grenze für mitteilungspflichtige Transaktionen für Finanzhäuser. Ab Juli müssen Geldhäuser jede Bargeldtransaktion melden, die einen Wert von mehr als 50.000 Yuan (CNY; knapp 7.000 EUR) umfasst. Bislang lag diese Grenze bei 200.000 CNY. Transaktionen in anderen Währungen müssen laut der People's Bank of China ab einem Wert von 10.000 USD gemeldet werden. Bei Banküberwei...
Zur Meldung …
Deutsche Bahn will Containertransporte nach China verdreifachen (04.01.2017) BERLIN (AFP)--Die Deutsche Bahn will ihre Zusammenarbeit mit der chinesischen Bahn massiv ausbauen. Im vergangenen Jahr habe die Bahn bereits eine Rekordmenge von über 40.000 Containern zwischen Deutschland und China befördert, bis 2020 solle die Zahl auf rund 100.000 steigen, erklärte Vorstandsmitglied Ronald Pofalla. Das wäre im Vergleich zu 2014 eine Verdreifachung. 2015 transportierte die Bahn demnach rund 35.000 Container zwischen Deutschland und China. Die Züge...
Zur Meldung …
Qualcomm muss in Südkorea Rekordstrafe zahlen (28.12.2016) SEOUL (Dow Jones)--Die südkoreanischen Kartellbehörden haben den amerikanischen Chipkonzern Qualcomm zu einer Kartellstrafe von 852,9 Mio USD verdonnert. Damit soll geahndet werden, dass Qualcomm seinen Wettbewerbern keinen ausreichenden Zugang zur Nutzung seiner Patente gegeben haben soll, wie die Behörde mitteilte. Es ist die höchste Strafe jemals, die in Südkorea gegen ein Unternehmen verhängt worden ist. Laut der Kartellbehörde hat der Chipkonzern den Mobiltelef...
Zur Meldung …
China: Kapitalabfluss wird für ausländische Unternehmen zum Problem (21.12.2016) BEIJING (Dow Jones)--Dem französischen Industriekonzern Compagnie de Saint-Gobain, einem der weltweit führenden Baustoffhändler, fällt es immer schwerer, sein in China verdientes Geld nach Hause zu holen. Denn China verhängt immer neue Kapitalkontrollen, um die Abwertung der eigenen Währung zu bremsen. "Es dauert immer länger, die notwendige Erlaubnis für den Kapitalabfluss ins Ausland zu bekommen", sagt Javier Gimeno, der das China-Geschäft von Saint-Gobain leitet. "Die...
Zur Meldung …
Staatsfonds unterstützt Japan Display (21.12.2016) TOKIO (Dow Jones)--Der Staatsfonds Innovation Network Corp of Japan greift dem angeschlagenen Bildschirmhersteller Japan Display unter die Arme. Nach Angaben von Japan Display - das Unternehmen beliefert unter anderem den iPhone-Hersteller Apple - wird der staatliche Fonds, der zugleich auch größter Anteilseigner des Bildschirmherstellers ist, bis zu 75 Mrd Yen (rund 613 Mio EUR) zuschießen. Japan Display ist wegen des intensiven Preisdrucks und konkurrierende Bildschirm...
Zur Meldung …
Strafzölle lassen die chinesischen Stahlexporte einbrechen (14.12.2016) BEIJING (Dow Jones)--Die Strafzölle zeigen Wirkung: Die Stahlexporte aus China sanken im November den vierten Monat in Folge. Sie sackten im Vergleich zum Vorjahr um 16% auf 8,12 Mio t ab. Von Januar bis November gab es einen Rückgang um 1% auf 100,7 Mio t. China, das für etwa die Hälfte der weltweiten Stahlproduktion verantwortlich ist, hat die Weltmärkte mit billigem Stahl geflutet, nachdem die Inlandsnachfrage nachließ. Die USA, Europa, Indien und andere Länder h...
Zur Meldung …

Aktuelles Heft

Titelbild der aktuellen Ausgabe von aktuellAsia

China
Trumps Wahlsieg und seine Folgen

Südkorea
Logistik profitiert von High-Speed-Trassen

Asien
Exportrisiken kennen und umgehen


Mediadaten

Werben Sie mit Asia Bridge!

Successfully advertising with Asia Bridge!

Partner